Was bedeutet “enterprise-ready”?

Was genau macht eigentlich einen Cloud-Service “enterprise-ready”? Eine an Großunternehmen angepasste Preisgestaltung? Ein entsprechendes Vertriebsteam oder doch die Mentalität eines Großunternehmens?

Diese Fragen gewinnen jetzt, wo immer mehr Anbieter von Cloud-Services Großunternehmen als Zielgruppe für sich entdecken, zunehmend an Bedeutung. Und auch auf Unternehmensseite nimmt die Beliebtheit der sogenannten „Third Platform“ (Anwendung cloudbasierter Apps anstelle traditioneller serverbasierter Lösungen) zu. Doch wie können Großunternehmen herausfinden, welche Lösungen ihren Ansprüchen wirklich genügen?

Bei Mozy nehmen wir die Belange unserer Unternehmenskunden sehr ernst. Zwar bieten wir ein Produkt an, das in seiner Nutzung so unkompliziert ist, dass Millionen von Privatpersonen damit ihre Daten sichern, aber es gibt auch mehr als 100 000 Unternehmenskunden und 1000 Großunternehmen, die uns mit der Sicherung ihrer Daten betrauen.

Der Grund dafür ist, dass „enterprise-ready“ bei Mozy für alle Bereiche gilt. In unseren Tier-4 Datenzentren kommt ausschließlich Hardware der höchsten Qualität zum Einsatz. Das Sicherheitsniveau genügt in allen Phasen des Backup-Prozesses den Ansprüchen von Unternehmen und unser engagierter und qualifizierter Support, ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbar. Die Kontroll- und Steuerungstools von Mozy bieten Unternehmenskunden zudem alle Funktionen, die sie benötigen. Außerdem gehört Mozy zu EMC, einem der weltweit führenden Anbieter von Lösungen für Datensicherung und -verfügbarkeit. Das alles zeigt, dass „enterprise-ready“ sich aus vielen Bestandteilen zusammensetzt. Doch der wichtigste ist ein Bekenntnis zu höchsten Compliance-Richtlinien. Deswegen stellt sich Mozy freiwillig den strengen und unabhängigen Prüfungen SOC 1 SSAE 16 Type II und ISO 27001. Wir betrachten dies als Verpflichtung und Zeichen der Wertschätzung gegenüber unseren Kunden.

Also, zurück zur Ausgangsfrage „Was bedeutet enterprise-ready?“. Unserer Meinung nach heißt es nichts anderes, als bei jedem Schritt darüber nachzudenken, was Großunternehmen brauchen und dafür zu sorgen, dass unser Produkt diese Anforderungen erfüllt.

Vier Fragen, die Sie Ihrem Cloud Provider stellen sollten

Die Unterschiede zwischen Cloud Services sind mitunter erheblich. Wir sagen Ihnen, welche Fragen Sie stellen sollten, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Daten bei einem Anbieter in guten Händen sind. Um zu zeigen was passieren kann, wenn Sie Ihre Daten einer unbekannten Person anvertrauen, hat Mozy ein Experiment mit versteckter Kamera durchgeführt. Wir haben in einem Café Fremde gebeten auf einen Laptop aufzupassen.

Hier das Ergebnis:

Was hätte unser Mann fragen sollen, bevor er jemandem seine Daten anvertraute?

Wie lange passen Sie darauf auf?

Einige Personen behielten den Laptop nur für eine bestimmte Zeit im Auge. Genau so fühlen sich einige Cloud Provider ihrem Geschäft nicht auf Dauer verpflichtet. Finden Sie heraus, wie lange es den Anbieter schon gibt und ob seine Geschäft langfristig ausgerichtet sind.

Werden Sie sich meine Daten ansehen?

Manche der Teilnehmer des Experiments dachten, dass die Daten auf dem Tisch vor Ihnen nützlich sein könnten. Ebenso durchleuchten manche Cloud Anbieter Ihre Daten um sie anschließend als anonymisierte Information an Werbetreibende weiter zu verkaufen. Datenschutzrichtlinien und Verschlüsselung sind extrem wichtig. Stellen Sie sicher, dass Ihr Anbieter beides bietet.

Werden Sie meine Daten jemals unbeaufsichtigt lassen?

Manche der Personen in unserem Experiment taten nur sehr wenig um den Laptop zu schützen. Irgendwann verließen Sie das Café und ließen ihn unbeaufsichtigt zurück. Manche Cloud Anbieter sind ebenfalls zu sorglos. Einige verschlüsseln die Daten nicht, andere wiederum nehmen es mit der physikalischen Sicherheit nicht so genau. Achten Sie darauf, dass der Anbieter Ihre Daten auf unternehmenstauglichen Geräten in erstklassigen Datenzentren und durchgängig verschlüsselt aufbewahrt.

Kann jeder, der es darauf anlegt, auf meine Daten zugreifen?

Der Film zeigt, wie jemand den Laptop, auf den er aufpassen sollte, einfach mitnimmt. Es gab aber auch Fälle in denen Personen es zuließen, dass jemand anderes den Computer mitnahm. Auch bei der Nutzung von Cloud Services können Daten abgefangen werden, wenn der Anbieter sie nicht ausreichend schützt Legen Sie also Wert darauf, dass der Anbieter Ihrer Wahl eine End-to-end Verschlüsselung verwendet und Ihre Daten über eine sichere SSL Verbindung überträgt.

Weitere Hinweise, welche Fragen Sie sich vor der Auswahl eines Cloud Providers stellen sollten finden Sie in einem Whitepaper von IDC.

 

Gekommen um zu bleiben

© pedrosala – Fotolia.com

Irgendwo auf dem Dachboden oder im hintersten Winkel des Kellers verbirgt sich bei den meisten von uns noch eine Kiste voll mit Audio- oder VHS-Kassetten. Vielleicht sind Sie sogar noch im Besitz von 8-Spur-Aufnahmen, Mini Disks, Betamax-Bändern oder Laser Discs. Als Sie diese Dinge gekauft haben, waren sie jeweils die aktuellste Technologie. Sie haben in diese Formate Zeit, Geld und mitunter auch Mühe (erinnern Sie sich nur an das Erstellen von Mixtapes) investiert, aber irgendwann wurden sie überflüssig. Bis zu einem gewissen Grad ist das natürlich normal, aber auf Dauer kann es dennoch frustrierend und kostspielig sein. Können Sie noch mitzählen, wie oft Sie immer wieder dasselbe Beatles Album gekauft haben?

Auch Cloud Backup ist gerade an einem Wendepunkt angekommen, wie ihn die Home Entertainment Branche erlebt hat. Etablierte Anbieter, die sich nicht an veränderte Anforderungen oder technologische Veränderungen anpassen, verlieren ihre Kunden an andere Anbieter, die interessante neue Features und Funktionen bieten.

Mozy ist so aufgebaut, dass sich der Service einfach an die Anforderungen der Zukunft anpassen lässt. Bereits im Sommer wir die Technologie unseres Cloud Backup Services verbessert, um eine neue, flexiblere Datensicherungs- und Zugriffsplattform anzubieten. Auf dieser Grundlage konnten wir vor einigen Wochen die nächste Generation von Mozy starten, die neue Features wie beispielsweise Mozy Sync und Tools für mehr Flexibilität für mobile Geräte beinhaltet. Unsere Zielsetzung stand von Beginn an fest: wir wollten unser Geschäft zukunftssicher machen, indem wir eine Basis entwickelten mit der wir unseren Partnern und Kunden schneller die neusten Datensicherungs- und Zugriffsfeatures anbieten können.

Denn für Unternehmen kann der Wechsel des Cloud Anbieters genauso frustrierend sein, wie für Privatpersonen der Neuaufbau ihrer Musiksammlung – bei erheblich höheren Kosten. Aus diesem Grund sollten sie sich die Zeit nehmen, ihre potenziellen Cloud Anbieter sorgfältig zu evaluieren. Denn Kosten und Features sind zwar wichtig, aber Sicherheit, Nachhaltigkeit, Skalierbarkeit und viele weitere Faktoren dürfen darüber nicht aus dem Blick geraten.

Wir von Mozy möchten auf lange Sicht ihr verlässlicher Partner für die Cloud sein.  Deswegen bieten wir für Unternehmen, deren Backup Anbieter seine Geschäfte eingestellt hat, kostenfrei Zugang zu einem IDC Whitepaper an, das wertvolle Hinweise für die Suche eines Ersatzes liefert.

 

Die nächste Generation von Mozy dringt in neue Gebiete der Cloud-Datensicherung vor

Im Jahr 1987 ging Star Trek: The Next Generation auf Sendung – über 10 Jahre vor der Gründung von Google, vier Jahre vor dem ersten digitalen Mobiltelefon und mehr als 23 Jahre vor dem iPad. Dennoch ließen die Produzenten der Serie die Charaktere bereits über mobile Endgeräte miteinander kommunizieren,  mit ihren Computern nach Informationen suchen und diese mit Touchscreen-Technologie  bedienen.

Heute sind wir alle “Next Generation”-Arbeitnehmer. Zwar beamen wir uns nicht umher und erforschen keine fernen Welten auf der Suche nach neuen Lebensformen und Zivilisationen, aber viele von uns arbeiten vom Büros, von zuhause oder von Kundenstandorten aus über große Distanzen hinweg mit Kollegen zusammen. Und: Wir alle haben mobile Endgeräte – ob Smartphones, Tablets oder Laptops – und erwarten, von diesen aus auf Dateien und Anwendungen zugreifen zu können, die wir für unsere Arbeit benötigen.

Für IT-Abteilungen von Unternehmen bringt diese Situation zwei große Herausforderungen mit sich: 1. Wie können sie diese Arbeitsweise ermöglichen, ohne die Sicherheit zu gefährden? Und 2. Wie können sie die Informationen, die auf mobile Geräten erstellt werden, schützen. Besonders, wenn sie Teil eines Bring Your Own Device-Programms sind.

Arbeitnehmer der nächsten Generation brauchen auch einen cloudbasierten Datensicherungsdienst – und genau diesen kündigen wir heute an.

Schon zu einem früheren Zeitpunkt haben wir über die Einführung einer neuen Technologie bei Mozy gesprochen, die die Art, wie wir Daten betrachten radikal verändert hat und die es uns ermöglicht, Menschen anstelle von Geräten ins Zentrum unserer Vorgehensweise zu rücken. Heute präsentieren wir die neuen Funktionen, die wir auf dieser Grundlage erstellt haben. Sie bieten eine schnelleren und leichter zu nutzenden Service mit zusätzlichen Tools, die unseren Kunden helfen, produktiver zu arbeiten und ihnen zusätzliche Möglichkeiten bieten, unsere Dienstleistungen zu erwerben.

Der Mozy Service der nächsten Generation hat drei Hauptbestandteile:

  1. Umfangreichere Cloud-Verwaltungstools für Unternehmens-IT – Die verbesserte Speicherverwaltung spart bei der Bereitstellung und dem Management von Backup auf Geräteebene Zeit und Geld.
  2. Verbesserte Endnutzererfahrung – Ein integrierter Mozy Sync Folder aktualisiert Dateien über mehrere Computer und Mobilgeräte hinweg. Außerdem führt Mozy eine neue Funktionalität ein, die ein schnelleres Erst-Backup und größere Effizienz der Bandbreitennutzung beim Backup großer Dateien ermöglicht.
  3. Neue Partner-Ressourcen – Neue API-Unterstützung ermöglicht Partnern und Resellern die Integration von Mozy in ihre bevorzugten Remote Monitoring and Management (RMM)- oder Professional Services Automation (PSA) Systeme.

MozyEnterprise® ist ab jetzt die Public Cloud-Komponente innerhalb der EMC Data Protection Suite. Das ermöglicht es Kunden, sich individuelle Produkte nach ihren Ansprüchen zusammenzustellen und dabei gleichzeitig einen hohen Investitionsschutz zu erreichen sowie die Gesamtbetriebskosten zu senken. EMC Kunden und Partner können so ihre individuellen Protection Storage Architekturen um Datensicherung in der Cloud und Zugriffstools für Desktops, Laptops, Mobilgeräte und Niederlassungen erweitern.

Ohne eine unternehmensweite Datensicherungsstrategie, die Backup, Zugriff und persönliche Synchronisation umfasst, nehmen die Angestellten diese Dinge typischerweise selbst in die Hand. Das bedeutet, sie implementieren miteinander unvereinbare, unverbundene und oft an Privatnutzer gerichtete Lösungen. Das genügt zwar ihren unmittelbaren Anforderungen, kann aber zu “ungeplanten Architekturen” führen, die sich nur schwer oder gar nicht verwalten und überwachen lassen und somit ein Risiko für geschäftskritische Daten darstellen können.

Der Mozy Service der nächsten Generation hingegen ermöglicht es Unternehmen, Cloud-Backup, Zugriff und persönliche Synchronisation in einen einzigen Service zusammenzuführen, der im Bezug auf Verwaltungs-Funktionalitäten neue Maßstäbe setzt. Mit MozyEnterprise als Teil der EMC Data Protection Suite ist es für Unternehmen noch leichter, ihre Public Cloud Lösung in ihre umfassende Backup-Strategie zu integrieren.

Wir führen die Mozy Services der nächsten Generation ein, um kühn in neue Galaxien der Datensicherung vorzudringen – und wir möchten Sie dabei haben. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.

Absichtliche Datenzerstörung, ja – böse Absicht, nein

Die absichtliche Zerstörung von Daten ist in kleinen und mittelständischen Unternehmen kein unbekanntes Phänomen. Fast jeder fünfte Mitarbeiter hat schon bewusst Firmendaten zerstört. Nur in den seltensten Fällen ist aber Unzufriedenheit im Job der Grund. Viel häufiger kommt es vor, dass die Mitarbeiter von ihren Vorgesetzten dazu aufgefordert werden, Daten zu löschen (78 Prozent).

Jeder fünfte Mitarbeiter zerstört absichtlich Firmendaten

Problematisch wird diese Tatsache vor allem, weil jeder achte Geschäftsführer und leitende Angestellte die rechtlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen für Unternehmensdaten nicht genau kennt und somit den eigenen Mitarbeitern bei der Entscheidung, welche Information gelöscht werden kann und welche aufbewahrt gehört, keine Hilfe ist.

Die Folgen für die Unternehmen sind weitreichend. In die Wiederherstellung verlorener Informationen muss Geld und in drei Vierteln aller Fälle vor allem jede Menge Zeit investiert werden. Dennoch sind in gut 50 Prozent der Fälle Mitarbeiter nicht einmal mit hohem Aufwand in der Lage, diese Daten wiederzubeschaffen.

Diese Zahlen belegen, wie wichtig es für Geschäftsführer und leitende Angestellte kleiner und mittelständischer Firmen ist, sich rechtzeitig mit dem Thema Datensicherheit zu beschäftigen. Geeignete Maßnahmen sind Schulungen, die Einsetzung informierter Datenschutzbeauftragter und der Aufbau automatisierter Backup-Systeme.

 

Mozy by EMC ist leichter zu verwalten und zu skalieren

Heute kündigen wir einige wichtige Updates an, die bald für MozyPro® und MozyEnterprise® verfügbar sein werden und die Ihnen die Verwaltung der Dienste stark erleichtern und zudem Zeit und Geld sparen werden. Warum soviel Aufwand? Zwei Worte: vereinfachtes Management. Wir werden eine neue Speichermanagement-Plattform, Aktivierung und Bereitstellung ohne Schlüssel für all unsere Dienste sowie für MozyEnterprise die Active Directory-Integration vorstellen. Wir hoffen, dass Sie Mozy noch mehr schätzen werden, vor allem, wenn Sie der Administrator Ihrer Firma sind.

Die zwei einfachen Wörter – vereinfachtes Management – bieten Ihnen Folgendes:

Nahtloses einmaliges Anmelden (SSO)-Integration - MozyEnterprise® lässt sich mit Ihrem Active Directory oder anderen LDAP-Lösungen integrieren, was die Pflege und Verwaltung Ihres Mozy-Dienstes für Administratoren und die Skalierbarkeit für Ihr Unternehmen vereinfachen wird. Außerdem lässt sich MozyEnterprise® mit jedem IdP, der SAML 2.0 unterstützt, integrieren, einschließlich Ping, ADFS, SiteMinder und VMware Horizon. Weitere Informationen zu unserem Active Directory-Angebot.

Einfache Speicherverwaltung - Mozy stellt die gebündelte Speicherung vor, die die Verwaltung von Ressourcen einfach, schnell und kostengünstiger machen wird. Der Speicherplatz wird auf der Unternehmens- oder Benutzerebene verwaltet. Eine zusätzliche Option ermöglicht das Festlegen der maximalen Speichergrenze für bestimmte Benutzer oder Geräte. Ihr Kontoadministrator wird Speicherplatz nicht länger auf der Gerätebasis zuweisen.

Benutzerbereitstellung ohne Schlüssel – Schutz für jeden Mitarbeiter in Ihrer Organisation mit schneller Benutzerbereitstellung und Aktivierung – und es sind keine Lizenzschlüssel erforderlich! Sie werden in der Lage sein, einen oder mehrere Benutzer schnell hinzuzufügen, indem Sie einfach eine Liste mit Benutzern importieren und die Einstellungen für Benutzer und Benutzergruppen auf einfache Weise konfigurieren. Mit der Option, Backup-Agenten für die Geräte Ihrer Mitarbeiter im Hintergrund bereitzustellen, können Sie den Schutz Ihrer Geschäftsdaten, ungeachtet ihres Standorts, sicherstellen. Außerdem können Ihre Mitarbeiter ihre Aktivierung, Installation und Wiederherstellungen selbst vornehmen – während Ihr Administrator gleichzeitig die Kontrolle behält.

Wir freuen uns darauf, Ihnen diese verbesserte Mozy Management-Lösung bieten zu können. Als Direktor von Produkt Management für Mozy bin ich von den neuen Änderungen begeistert, die wir unseren Kunden bereitstellen können. Wir werden auch weiterhin alles daran setzten, dass Mozy seine Position als weltweit führender Cloud-Backupdienst beibehält – es wird weitere Neuigkeiten geben. Bleiben Sie dran.

Weitere Informationen zu unseren vereinfachten Managementfunktionen finden Sie auf unserem Support-Portal

Sichern ist alles,

Gytis Barzdukas

Verhindern irrationale Ängste auch Ihren Erfolg?

© Maridav – Fotolia.com

84 Prozent der Menschen haben Ängste, von denen sie wissen, dass sie eigentlich irrational sind. Und viele davon haben mit dem Arbeitsplatz zu tun.

Sind Sie auch eine der Personen, die bei jeder E-Mail mehrfach überprüfen, ob auch wirklich der richtige Empfänger in der Adresszeile steht – und haben nachdem Sie auf “senden” gedrückt haben, trotzdem die Befürchtung, dass Sie die E-Mail an die falsche Person geschickt haben?

Können Sie in Gegenwart Ihres Vorgesetzen Kaffee machen? Oder sind Sie fest davon überzeugt, dass Ihre Hände dann anfangen zu zittern und Sie alle Kollegen in der Nähe mit Kaffee „besudeln“ werden? Haben Sie deshalb bereits schon einmal darauf verzichtet, sich einen Kaffee zu machen?

Wenn ja, sind Sie damit nicht alleine. Fast jeder hat eine oder mehrere irrationale Ängste am Arbeitsplatz, die ihn davon abhalten, bestimmte Dinge zu tun. Das ist kein Problem, so lange es nur um’s Kaffee machen geht. Aber wenn durch unbegründete Ängste die Durchführung eines Projekts verhindert wird, das dem Unternehmen Zeit und Geld sparen könnte, ist das etwas ganz anderes.

Sie finden, das ist alles völlig übertrieben? Ist es nicht. Denn immerhin 37 Prozent der IT-Manager bestätigen, dass bereits einmal eines ihrer Projekte wegen bestehender Ängste im Management nicht durchgeführt wurde. 55 Prozent sagen sogar, dass ihr Unternehmen die Einführung neuer Technologien generell in erster Linie als Risiko sieht. Das Abwägen von Risiken ist eine zentrale Aufgabe des Managements. Wenn das jedoch dazu führt, dass Projekte ungerechtfertigt als zu riskant eingestuft  und abgelehnt werden, kann es dem Unternehmen Nachteile bringen.

Die befragten IT Manager zeigen, dass die Bewilligung eines Antrags stark von der genauen Wortwahl abhängt, da einige Schlagwörter bei ihren Vorgesetzten unbegründete Ängste wecken.  Sollten Sie also, wenn Sie ihrem Chef die Verwendung von Mozy vorschlagen, von “Online Backup”, “Cloud Backup”, “Backup on Demand” oder doch von „Backup as a Service” sprechen?

Die richtige Antwort lautet “Backup on Demand”! 53 Prozent der IT Manager sagen, dass die Verwendung der Bezeichnung “On Demand” bei der Bewilligung ihres Vorschlages hilfreich war. Bei der Bezeichnung “As a Service” sind nur 15 Prozent dieser Meinung. Auf der anderen Seite sagen 17 Prozent, dass das Schlagwort “As a Service” die  Genehmigung  ihres Vorschlags behindert. Von “On Demand“ behaupten das nur 5 Prozent.

Wollen Sie mehr darüber erfahren, was die besten und schlechtesten Schlagwörter sind, wenn es um die Genehmigung eines Budgets geht? Oder interessiert Sie, wie viele Menschen insgeheim denken, dass der Kopierer im Büro gegen sie arbeitet? Dann lesen Sie hier die vollständigen Ergebnisse der neuen Mozy Studie.

15 % Rabatt zum Welt Backup Tag

Am 31. März ist Welt Backup Tag und zugleich eine fantastische Möglichkeit, der eigenen Backup-Lösung gehörig auf den Zahn zu fühlen. Läuft Ihr Backup reibungslos und lassen sich Dateien vollständig wiederherstellen? Diese kleine Anleitung hier führt Sie Schritt für Schritt durch eine Routine, mit der Sie Ihr Mozy-Setup testen können. Auch zeigt sie Ihnen, was Sie derzeit noch nicht sichern.

Sind Sie bereits Kunde von Mozy?

Lesen Sie hier, wie Sie Backup und Restore testen können:
•    Testen Sie, ob Ihr Backup läuft.
•    Überprüfen Sie, dass alles korrekt funktioniert.

Nun ist es an der Zeit für einen Wissenstest: Erinnern Sie sich, wie sich Dateien wiederherstellen lassen? Probieren Sie es mit dieser „Test-Wiederherstellung“ aus.
Hatten Sie Schwierigkeiten bei der Wiederherstellung oder haben Sie Fragen? Unser Support-Team  steht Ihnen zur Seite – diese Mitarbeiter sind dazu da, in der Not zu helfen!

Sie haben noch kein Backup?

Worauf müssen Sie bei einem Cloud-Backup-Anbieter achten? Wir haben Ihnen ein paar Ratschläge in Form eines Backup-Guides inklusive ein paar guter Fragen für Ihre Suche zusammengestellt.
•    Teil 1 – Kopien erstellen, sichere Aufbewahrung, in die Cloud
•    Teil 2 – auf Verlust nicht vorbereitet sein, Erstellen und Verändern
•    Teil 3 – inkrementelles Backup und Versionierung, Überlegungen zum Backup

Mit über 3 Millionen Nutzern ist Mozy eine gute Wahl, wenn es um den Schutz Ihrer Daten geht. Starten Sie mit einem kostenlosen 2 GB-Account. Brauchen Sie mehr Platz?

Kein Problem – nutzen Sie Promo-Code „MozyMozy” (bitte Großbuchstaben beachten) und sichern Sie sich 15% Rabatt auf alle neuen 1- und 2-Jahresaccounts. Registrieren Sie sich hier.

Backup ist auch für Unternehmen ein Muss. Über 90.000 Firmen vertrauen ihre unternehmenskritischen Daten MozyPro an. Finden Sie heraus, wie MozyPro Ihr Backup in Wettbewerbsvorteile für Ihre Firma verwandelt.

Am Sonntag, 31. März 2013, ist „Welt Backup Tag“ – bitte dringend weitersagen!

Warum es diesen Tag gibt und was dahinter steckt erläutert Olaf Dany, EMEA Channel Account Executive des Anbieters für Online-Backup Mozy.

Frage: „Worum geht es beim Welt Backup Tag“?

Olaf Dany: „Wann haben Sie das letzte Mal ein Backup der Daten gemacht, die sich auf Ihrem Rechner oder Laptop befinden? Der Welt Backup Tag stellt genau diese Frage und ruft User dazu auf, sich einfach diesen fixen Termin – also den 31. März 2013 – für ein Backup vorzunehmen. Ziel ist es, die Menschen für die Thematik zu sensibilisieren, bevor es zu spät ist. Aus unseren Befragungen wissen wir, dass es vielen Verbrauchern eigentlich bekannt ist, dass sie ein Backup ihrer Daten machen sollten, es jedoch aus Bequemlichkeit und Furcht vor komplizierten Abläufen einfach nicht regelmäßig durchführen“.

Frage: Warum ist ein Backup so wichtig für Privatanwender?

Olaf Dany: „Die meisten reagieren leider erst, wenn es zu spät ist und die geliebten Familienfotos, wichtige Finanzunterladen oder die aktuellen Musikhits unwiederbringlich verloren sind. Und das kann unter Umständen sehr schnell gehen: alle 53 Sekunden wird ein Laptop gestohlen. Wir kennen aber auch viele Stories von Usern, die Daten aufgrund von unberechenbaren Naturgewalten wie beispielsweise einem Feuer verloren haben. Tatsache ist: wird das Gerät zerstört oder gestohlen, sind auch die darauf befindlichen Daten weg. Ein Backup ist jedoch auch für Unternehmen absolut unentbehrlich. Hier sind die Folgen bei einem Versäumnis noch viel schwerwiegender: 93 Prozent aller Firmen, die einen größeren Datenverlust erleiden, müssen innerhalb von fünf Jahren schließen und dabei verlieren dann alle Mitarbeiter ihren Job“.

Frage: Von welcher Backup-Methode raten Sie ab?

Olaf Dany: „Die manuelle Sicherung von Dateien, beispielsweise auf USB-Sticks oder CDs, ist zwar möglich aber absolut nicht zu empfehlen. Die regelmäßige Datensicherung darauf kostet Zeit und es kann passieren, dass die Speichergeräte verloren gehen, beschädigt oder gestohlen werden.

Frage: Welche Form des Backups empfehlen Sie?

Olaf Dany: „Ein Online Backup ist empfehlenswert, da es einfach, regelmäßig, automatisiert und sicher ist. Hinzu kommt, dass für Privatanwender die ersten zwei Gigabyte Speicherplatz bei Mozy sogar kostenlos sind. Damit können sie ungefähr 250.000 Text-E-Mails, 200 MP3-Dateien oder 300 Fotos sichern, ohne dass eine Einrichtungsgebühr, monatliche Zahlungen oder Kreditkarteninformationen erforderlich sind“.

Frage: Wie läuft so ein Backup im Detail ab?

Olaf Dany:  Beim Online-Backup wird eine Kopie der Datei vom eigenen Rechner auf einen gesicherten Speicherplatz in einem Rechenzentrum des Backup-Anbieters angelegt. Bei der Übertragung der Datei in das Rechenzentrum werden ausgefeilte Verschlüsselungstechnologien eingesetzt. Praktisch ist: Liegt erst einmal eine Sicherheitskopie in dem Rechenzentrum ab, erledigt die Software regelmäßig und automatisiert eine Datensicherung der jeweils aktuellen Version einer Datei. Im Notfall lassen sich die Dateien in der jeweils neusten Version dann schnell aus den Online-Backups wieder herstellen.

Frage: Und wie ist es mit der Sicherheit der Daten in der Cloud?

Olaf Dany: Die Informationen werden bei Mozy mithilfe von ausgeklügelten Verschlüsselungen geschützt und in hochmodernen Rechenzentren gespeichert, die höchsten Sicherheitsanforderungen verpflichtet sind. Mozy hat sogar eine ISO 27001-Zertifizierung und ein SSAE-Audit erhalten.

Vielen Dank für das Gespräch!

 

© Daniel Ernst – Fotolia.com

 

Informationen zum Welt Backup Tag: http://bit.ly/137xwJ0

Informationen zu Mozy für Privatanwender: http://bit.ly/15XLqem

6 Tipps, wie Sie Ihr Laptop aufräumen!

Wer kennt das nicht: Das einst so schnelle Laptop, braucht inzwischen ewig um hochzufahren. Fotos und Dateien sind nicht wiederzufinden, teilweise aber auch doppelt abgelegt; die Sicherheitssoftware ist veraltet. Der Speicherplatz gerät an seine Grenzen und Programme stürzen immer öfter ab. Kurz: Es ist Zeit, PC oder Laptop mal wieder ordentlich aufzuräumen. Das macht man ja zu Hause auch so. Gerade jetzt, zu einer Zeit, da wir alle auf den Frühling warten. Hier eine kleine Anleitung, wie Sie clever vorgehen:

1)    Bevor Sie mit dem Aufräumen beginnen, sichern Sie zunächst einmal alle wichtigen Dateien. Denn immer wieder sind im Eifer des Gefechts schnell Dateien oder Fotos gelöscht, die man eigentlich behalten wollte oder später noch einmal benötigt. Empfehlenswert ist hierfür ein Online-Backup, wie beispielweise MozyHome. Dort werden die Dateien 30 Tage im Backup vorgehalten. Wenn also im Putz-Rausch zu viel gelöscht und aufgeräumt wurde, lassen sich damit die Dateien jederzeit wieder zurückholen.

2)    Prüfen Sie in Ruhe alle Dateien, Ordner und Unterordner. Löschen Sie veraltete Informationen und Dateivarianten. Prüfen Sie sorgsam alle Fotos und löschen Sie nicht benötigte Fotos. Die Digitalfotografie verführt dazu, einfach alle Bilder aufzubewahren. Häufig sind jedoch nur ein Bruchteil der aufgenommen Fotos wirklich gut geworden. Trennen Sie sich von dem Rest und sparen Sie so riesige Mengen an Speicherplatz. Wichtig: Sollte hierbei ein Foto gelöscht werden, dass Sie später doch noch einmal benötigen, so holen Sie es aus dem Online-Backup zurück. Aber Achtung: Nicht jedes Backup bietet hier den Service wie MozyHome, dass die Bildersammlung im Backup in exakt der gleichen Ordnerstruktur vorgehalten wird wie das zuvor auf dem Laptop der Fall war. Viele Backup-Lösung halten zwar alle Fotos vor, jedoch in einem unübersichtlichem Foto-Wust.

3)    Defragmentieren Sie Ihren Rechner oder Ihr Laptop regelmäßig. Jeder Rechner speichert Daten verteilt. Nimmt man eine Defragmentierung vor, so werden die Datenblöcke neu geordnet und das Zusammensuchen der einzelnen Fragmente geht dann schneller. Wer sich auskennt kann eine Defragmentierung mit einigen Mausklicks direkt an seinem Rechner starten. Es gibt aber auch Programme, die dies sehr effizient erledigen.

4)    Löschen Sie temporäre Internetdateien. Dies sollte regelmäßig gemacht werden, denn während Sie im Internet surfen, werden zahlreiche Cookies gespeichert, die dafür sorgen sollen, dass die Website beim nächsten Besuch schneller aufgerufen wird. Dabei sammeln sich besonders viele Daten an. Um hier regelmäßig aufzuräumen, können Sie beispielsweise die Einstellung des Browsers so definieren, dass diese temporären Dateien immer automatisch beim Schließen des Browsers gelöscht werden.

5)    Prüfen Sie, ob Sie wirklich alle Programme benötigen. Deinstallieren Sie veraltete oder überflüssige Programme. Vorsicht: Nicht alle Anwendungen lassen sich direkt über einen Befehl im Startmenü mit einem Klick löschen. Sollten Sie feststellen, dass sich Programme nicht leicht deinstallieren lassen, nutzen Sie  Software, die dabei hilft.

6)    Aktualisieren Sie Ihr Virenschutzprogramm. Manche Virenscanner benötigen deutlich mehr Rechenleistung als andere. Ein schnelleres Programm kann hier helfen. In vielen Internetforen können Sie sich darüber informieren, mit welcher konkreten Software Sie hier arbeiten sollten.

Los geht’s und auf zum Laptop-Frühjahrsputz!

Quelle Foto: © vege – Fotolia.com